Carpet

Geschichte der Teppiche

Seit jeher haben Menschen versucht, ihre Bedürfnisse und Wünsche zu befriedigen. Im Laufe der Zeit hat er einen Weg gefunden, seine Probleme zu glätten. Der Bedarf an Nahrung, Kleidung und Leben wurde im Laufe der Jahre gedeckt. Eines dieser Bedürfnisse, das sich im Laufe der Zeit erfüllte, war das Sitzen auf hartem, kaltem, hartem Boden. Die Menschen in Abanda verwendeten Tierhäute, um ihre Probleme zu lösen. Die ersten menschlichen Unterbauten waren sehr primitiv und fühlten sich an wie Filz. Aber im Laufe der Zeit wird sich das wahrscheinlich ändern.

Geschichte der Perserteppiche vor dem Islam

Archäologen und Experten glauben, dass das Teppichweben aus Asien stammt. Der älteste Teppich der Welt heißt Pazyryk-Teppich. Dieser Teppich wird in Sibirien gefunden. Der Knoten dieses alten Teppichs ist türkisch. Dieser Teppich, der Pazyryk-Teppich, gehört nachweislich in die Zeit der Achämeniden und befindet sich heute in einem Museum in Russland.

Es ist sehr interessant, dass in der gleichen Gegend, in der der Pazyryk-Teppich entdeckt wurde, auch zwei andere Teppiche gefunden wurden. Die Rolle eines dieser entdeckten Teppiche hat 4 Quadrate, in jedem dieser Quadrate sind zwei Frauen mit Kaminen und zwei Mägde dahinter zu sehen. Diese Bilder sind die gleichen Bilder, die in die Inschriften des alten Iran eingraviert sind. In dem anderen gefundenen Teppich gibt es ein Muster von zwei Löwen, das genau auf die Konfiguration von Persepolis gehackt wurde.

Beweise für das Alter des iranischen Teppichs können auf die Invasion des Iran durch Alexander den Großen verwiesen werden. Bei diesem Angriff wurde ein sehr zarter und breiter Teppich im Grab von Cyrus dem Großen gefunden.Diese Eroberung fand 331 v.Chr. statt.

Historikern zufolge wurden nach einem sehr großen Brand in Persepolis durch Alexander den Großen die Schätze des Landes, die voller kostbarer Teppiche waren, zerstört. Während der n. Chr. wurden Teppichstücke gefunden, die auf die Kaukasusregion zurückgehen, die unter iranischer Herrschaft stand.

Über Teppiche aus parthischer Zeit liegen nur wenige Informationen vor, aber die Funde zeigen, dass die Iraner durch Kontakte zu Chinesen mit Seide bekannt wurden. Aus diesem Grund wurden in dieser Zeit Seidenteppiche hergestellt.

Es sollte auch erwähnt werden, dass es während der Sassaniden-Dynastie den Baharestan-Teppich gab, der Namen wie Mahestan, Bahar Khosrow und Bahar Kasra trug. Der Mahestan-Teppich wurde nach der arabischen Invasion im Iran zerstört und zerrissen. Dieser einzigartige Teppich ist aus Gold-, Silber- und Seidenfäden gewebt.

Geschichte der iranischen Teppiche

Geschichte der iranischen Teppiche nach dem Islam

Die Geschichte zeigt, dass nach dem Aufkommen des Islam die Kunst des Webens von Teppichen und Vorlegern nicht florierte. Die Rollen waren jedoch unterschiedlich und die Bilder von Menschen und anderen Tieren wurden nicht verwendet. Aber wegen der Schönheit dieser angewandten und schönen Kunst wurde sie unter muslimischen Herrschern sehr beliebt. Die Sultane unterstützten diese Kunst und machten sie populär.

Im 11. Jahrhundert wurde mit dem seldschukischen Wort die Teppichweberei vom türkischen Stil beeinflusst und ihre Rolle beeinflusste das Design der Iraner.

Funde von Stückteppichen in Gebieten wie Kairo, die auf die Zeit der Abbasiden oder der Fatimiden zurückgehen, und gefundene Teppiche weisen auf die Verbreitung dieser Kunst hin. Während der patriarchalischen und timuridischen Ära blühte die Teppichweberei im Iran auf und wurde am mongolischen Hof gesehen.

Der Höhepunkt der Teppichwebkunst und ihres Wohlstands und Ruhms liegt in der Zeit der Safawiden. Gemäß der Geschichte von Shah Ismail Safavid half er, indem er Designer aus Herat einlud und Teppichwebereien gründete, dazu bei, das Teppichweben zu verbreiten. Die Könige nach ihm setzten diesen Prozess fort. So entstanden einzigartige Meisterwerke.

Perserteppich nach dem Islam

Ruhm in der Safawiden-Ära

Während der Safawidenzeit war das Teppichweben kein ländlicher Beruf mehr und Teppichwebereien wurden in großen Städten des Iran gegründet. Das Teppichweben wurde in den Städten Isfahan, Kashan, Tabriz und Kerman sehr beliebt. Es wurde in Dornen-, Vasen-, Jagdgrund-, Herati-Blumen-, Baum- und Strauch-, Garten- und polnische Designs unterteilt. Nach der Safawiden-Herrschaft, mit der Ankunft und Invasion des Iran durch die Afghanen, verblasste diese Kunst und verlor ihren Wohlstand. Dies veranlasste die Europäer, mit antiken Teppichen zu konkurrieren. Im Wettbewerb war das Angebot an antiken Teppichen begrenzt und ging schließlich aus. Danach gründeten amerikanische, britische und deutsche Unternehmen umfangreiche Werkstätten in Tabriz und Kerman.

Während der Pahlavi-Ära wurde das Teppichweben im Dorf und zu Hause fortgesetzt, aber eine der Pahlavi-Maßnahmen war die Gründung einer Teppichfirma.

Nach der Islamischen Revolution blühte die Teppichweberei auf. Spitzendesigner zeichnen die schönsten Muster und Teppichweber präsentieren einzigartige Meisterwerke. Dies hat unser Land zu einem der größten Exporteure von Teppichen gemacht, die in 32 Länder der Welt exportiert werden. Und werden bei Nicht-Öl-Exporten immer wichtiger.

Geschichte der iranischen Teppiche

Die wichtigsten Städte der Teppichweberei im Iran

Unter den ältesten Städten im Iran, in denen das Teppichweben eine lange Geschichte hat, können wir die folgenden Städte erwähnen.

Region Aserbaidschan Städte: Tabriz, Ardabil, Maragheh

Städte in der Region Isfahan: Nain, Joshqan

Städte der Region Khorasan: Mashhad, Birjand, Sabzevar, Bojnourd, Ferdows, Torbat, Ghaenat und …

Gebiete wie: Kerman, Hamedan, Kashan, Kermanshah, Arak, Malayer, Sistan und Baluchestan, Fars und …

Die Unternehmensgruppe Golden Mart ist ein Lieferant verschiedener iranischer und ausländischer Produkte und steht unseren lieben Kunden immer zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.